Eine Frau zeigt nur Ihre schönen Zähne, umrandet von ihrem natürlichen Lippenrot.

Gingivitis/Entzündung des Zahnfleisches

Bei der Gingivitis handelt es sich noch um keine Parodontitis. Die oberflächliche Entzündung von Ihrem Zahnfleisch wird als Gingivitis bezeichnet. Sie beginnt mit der Aktivität kleiner, fleißiger Bakterien. Diese Bakterien sind verantwortlich für Entzündungen im oberen Bereich um Ihre Zähne herum. Die Bakterien organisieren sich und bauen gemeinsam einen Belag auf, der zunächst weich ist. Haftet der Belag länger an Ihren Zähnen, wird er schließlich zu Zahnstein. Weil die Oberfläche rau ist, setzen sich weitere kleine Reste und Bakterien schichtweise an. Ihr Zahnfleisch entzündet sich noch mehr und blutet deshalb noch leichter. Arbeiten sich die Bakterien um Ihre Zähne herum tiefer, sprechen wir von der Parodontitis. Das sind tiefe Bereiche, die Sie mit Ihrer Zahnbürste nicht mehr erreichen können.

Wie heilt das Zahnfleisch an der Oberfläche wieder aus?

Erst wenn Ihr Zahn sauber ist, kann eine Entzündung von Ihrem Zahnfleisch wieder abheilen. Solange nur das Zahnfleisch betroffen ist, unbeachtet wie viel es auch blutet, wird eine Professionelle Zahnreinigung (PZR) bewirken, dass an der Oberfläche alles abheilen wird. Nach wenigen Tagen wird ihr Zahnfleisch deshalb bei der häuslichen Mundhygiene erst weniger und dann nicht mehr bluten. Wenn es beim Zähneputzen mal blutet, denken viele als Grund dafür an eine Verletzung. Das kommt mal vor, ist aber nicht immer die Ursache für ein Bluten. Wenn das Zahnfleischbluten nicht nachlässt, müssen wir der Ursache auf den Grund gehen. Möglicherweise muss Zahnstein entfernt und Ihre Zähne mal wieder von allen Auflagerungen und Verfärbungen befreit werden, damit sich anschließend nicht mehr so schnell Reste anheften können.

Wie entstehen Zahnfleischtaschen?

Aber oft hat Zahnfleischbluten eine andere Ursache: die Parodontitis, die Entzündung des Zahnfleisches in der Tiefe. Arbeiten diese Bakterien sich in die Tiefe, entlang der Zahnwurzeln, entstehen Parodontaltaschen (4mm und mehr). Das umgebende Zahnfleisch ist rot und leicht geschwollen, weil es entzündet ist, blutet es deshalb schneller als gewöhnlich. Die besonderen Problemzonen befinden sich erfahrungsgemäß zu 98 Prozent zwischen Ihren Zähnen.

Welche Folgen hat die Parodontitis?

Zu Beginn wird gesundes Zahnfleisch und gesunder Knochen erst mal aufgelockert und schließlich Knochen um die Zähne herum minimal aufgelöst. Sie spüren das nicht und dieser Vorgang verursacht auch keine Schmerzen. Doch der abgebaute Knochen baut sich nicht wieder auf. Weniger Knochen bedeutet aber, die Wurzeln Ihrer Zähne werden immer weniger gehalten, bis Ihre Zähne erst leicht beweglich werden, zunächst unmerklich bis schließlich zum Zahnausfall. Dem wollen wir frühzeitig entgegenwirken.

Parodontitis-Vorbehandlung

Im ersten Schritt müssen die oberflächlichen Entzündungen Ihres Zahnfleisches abklingen, bevor Ihre entzündeten Zahnfleischtaschen bis auf den Grund behandelt werden können. Das wird am besten als Vorbehandlung mit einer Professionelle Zahnreinigung (PZR) erreicht. Deshalb kann man in Bezug auf die Parodontitis die PZR generell als vorbeugende Behandlung und Prophylaxe verstehen.

Parodontitis-Behandlung

Nachdem an der Oberfläche alle Entzündungen abgeheilt sind, wird die vorhandene Tiefe um Ihre Zähne herum ausgemessen und dokumentiert. Ein Röntgenbild aller Zähne wird Aufschluss darüber geben, wie viel von Ihrem Knochen bereits abgebaut wurde und ob sich Parodontaltaschen oder gar Knochentaschen gebildet haben. Dieses Ergebnis werden wir mit Ihnen anhand des Röntgenbefundes besprechen.

Wer bezahlt mir diese Behandlung?

Über einen Antrag für Ihre Behandlung, erfolgt die Genehmigung durch Ihre Krankenkasse. Die Kosten dafür werden von Ihrer (gesetzlichen) Krankenkasse vollständig übernommen. Sie müssen keinen Cent dazulegen. Es wird aber Ihre Mitarbeit eingefordert.

Das Ziel der Parodontal-Behandlung ist, Ihre Zahnfleischtaschen sowie die Zahnhälse und Wurzeloberflächen zu reinigen und die Entzündungen ausheilen zu lassen.

Was muss ich dafür machen?

Ihre Mitarbeit ist dazu notwendig, damit Ihr Zahnfleisch völlig gesund wird. Essensreste und Bakterien werden durch Ihre intensive häusliche Zahnpflege beseitigt; Ihr Zahnfleisch legt sich auch in der Tiefe Ihren Zähnen wieder an und wird im Ergebnis blass rosa und somit wieder völlig gesund werden.

Was bewirkt die neue Regelung zur PAR-Behandlung?

Neue Richtlinien und Regelungen für die Nachsorge nach Parodontalbehandlung seit dem 01.07.2021, zu Ihrem Vorteil: die „UPT“.

Nach Ihrer Parodontalbehandlung (Behandlung Ihrer Zahnfleischtaschen) soll der erreichte gesunde Zustand Ihres Zahnfleisches weiterhin erhalten werden. Dafür gibt es jetzt neue Regelungen, die Ihnen helfen, – ohne Mehrkosten für Sie – in den folgenden 24 Monaten je nach Notwendigkeit als Nachsorge eine Professionelle Zahnreinigung (PZR) von Ihrer (gesetzlichen) Krankenkasse in bestimmten Zeitintervallen zu erhalten.

Wodurch wird mein Zeitintervall festgelegt?

Die Notwendigkeit wird durch mehrere Faktoren wie die Risiko (Diabetes und/oder Rauchen) und die Diagnosewerte, das Ausmaß Ihrer Taschentiefen und Befunde Ihres Röntgenbildes bestimmt. Dies sind die Parameter, die wir vor der Beantragung Ihrer Parodontalbehandlung als Befundaufnahme notieren und sich auf Ihrem Antrag zur Behandlung wiederfinden.

Diese neue Regelung basiert auf den aktuellen Erkenntnissen und Statistiken in der Zahnmedizin und verhelfen Ihnen dazu, Ihre Zähne möglichst lange zu erhalten. Diese Nachsorge nach Ihrer Paradontalbehandlung (PA) erhielt die deutsche Bezeichnung „Unterstützende Maßnahmen im Rahmen der PA-Therapie“ (UPT). Wie häufig oder in welchen zeitlichen Abständen Sie erneut eine Professionelle Zahnreinigung erhalten sollen, wird durch die oben aufgeführten Parameter bestimmt und wird Ihnen von uns mitgeteilt. Sie erhalten dann Folgetermine in individuellen zeitlichen Abständen (Monaten) entsprechend dieser neuen Regelung, für die Dauer einer Behandlungssequenz von 24 Monaten.

Kurz: was ändert sich für Sie? Wer nach dem 01.07.2021 die Parodontaltherapie (Reinigung von Zahnfleischtaschen) erhalten hat, bekommt ohne eigene finanzielle Aufwendung während der folgenden 24 Monaten mehrmals die Zähne gereinigt, im Sinne der Professionellen Zahnreinigung (PZR). Jetzt aber getragen von Ihrer Krankenkasse. Was allerdings Ihnen überlassen wird: Die Reinigung Ihrer Implantatkronen und Ihrer Brückenglieder sind davon ausgenommen, und deshalb von Ihnen selbst zu tragen.